FAQ

Liste der „häufig gestellten Fragen“. Abkürzung für Frequently Asked Questions. Dies sind in der Regel Fragen, die immer wieder an einen Informationsanbieter gestellt werden. Um diese Fragen nicht jedesmal individuell beantworten zu müssen, werden sie unter der Rubrik „FAQ“ gesammelt und auf der Website veröffentlicht. Dieses erspart z.B. der Service-Hotline einige Zeit.

Farbtemperatur

Ein Parameter für Monitore und Anwendungen bei der Fotografie. Es handelt sich um eine Kunstgrösse. Die Grundlage ist ein theoretischer Körper, der erwärmt wird und so eine Farbe von rot glühend bis hin zu blau glühend verändert. Jede Farbe entspricht einer bestimmten Temperatur. Sie wird in Grad Kelvin angegeben, welche Einheit dann zur Bestimmung der Farbe des Lichts dient. Je höher die Farbtemperatur, desto bläulicher ist das Licht.

FAT-32 Partition

FAT-32 ist ein modernes Dateisystem, das große Festplatten verwalten kann und weniger Platz belegt.

Fdisk

Fdisk ist ein Partitionierungsprogramm, das noch aus DOS Tagen stammt. Es kann deshalb nur im DOS Modus gestartet werden. Hier geben Sie in der Kommandozeile fdisk ein. Drücken Sie die Eingabetaste, und das Programm startet.

Fernabsatzgesetz

Im Sommer 2000 wurde das neue Fernabsatzgesetz erlassen, welches wesentliche Bereiche des E-Commerce regelt und insbesondere dem Kunden weit reichende Rechte einräumt. Allerdings ist dies auch als Vorteil für den Verkäufer anzusehen, denn bisher schreckte viele potentielle Online-Käufer die ungewisse Rechtslage von einer Bestellung ab. Durch das neue Gesetz könnte sich diese Situation nun ändern.

Die wichtigsten Regelungen des Fernabsatzgesetzes im einzelnen:

– Der Verkäufer unterliegt einer umfassenden Informationspflicht. Vor Abschluss der Bestellung muss er den Kunden insbesondere über seine Identität, seine AGB`s, den Preis der Ware einschließlich aller Nebenkosten sowie Gewährleistungs- und Garantiebedingungen informieren.

– Der Kunde hat ein Rückgaberecht der ausgelieferten Waren von 14 Tagen. Der Verkäufer muss nach der Rückgabe den vollen Verkaufspreis bei einer Rücksendung tragen. Eine Ausnahme von diesem Rückgaberecht bilden lediglich Produkte, die direkt über das Internet per Download bezogen worden sind. Ebenso von der Rückgabe ausgeschlossen sind Tonträger, Datenträger oder Videos, wenn sie vom Käufer entsiegelt worden sind, sowie speziell für den Kunden angefertige Waren.

– Bei Missbrauch von Kreditkarten trägt der Verkäufer die Beweislast. Streitet der Kunde ab, eine Zahlung autorisiert zu haben, muss also der Verkäufer die Rechtmäßigkeit der Zahlung nachweisen.

Bei Versteigerungen von Waren kommen die neuen gesetzlichen Regelungen übrigens nur teilweise zum Zug. Organisiert ein Internet-Auktionshaus den Vertrieb so, daß es sich um Versteigerungen im Sinne des Gesetzes handelt, gelten die neuen Regeln nicht. Statt dessen finden die Einschränkungen der Gewerbe- und Versteigerungsverordnung Anwendung. Der Auktionator darf dann also beispielsweise keine neue Handelsware versteigern. Definieren die Geschäftsbedingungen des Auktionshauses dagegen, was häufig der Fall ist, die Transaktionen als Verkäufe zum Höchstgebot und nicht als Versteigerungen, dann gilt auch hier das neue Fernabsatzgesetz samt Widerrufsrecht des Kunden.

Festplatte

Dient zur dauerhaften Speicherung von Daten. Nicht nur in Computer eingebaut sondern beispielsweise auch bei digitalen DVD- Video- Recordern oder bei mobilen Musik- Video- Abspielgeräten integriert.

Fidonet

Ein weltweiter Verband von zusammengeführten Mailboxen.

File Allocation Table FAT

Die FAT ist ein wichtiger Bestandteil der Speicherorganisation. In dieser Tabelle hält das Speichermedium, egal, ob es sich um eine Festplatte oder Diskette handelt, die Zuordnung von Dateien zu bestimmten Sektoren auf dem Medium fest. Hier informiert sich der Speicher, wo welche Daten liegen und wie viel Platz noch frei ist.

Flannery

Mit diesem Verschlüsselungsalgorhitmus hat Sarah Flannery den ersten Preis in einem Wettbewerb für irische Jungwissenschaftler gewonnen und hat es nun sogar auf das Titelblatt der Londoner Times geschafft. Jüngst berichtete die irische Presse, Flannery wolle auf die Patentierung ihrer Erfindung verzichten. Sie sei Mathematikerin, wirtschaftliche Interessen habe sie keine. Während die RSA-Verschlüsselung auf extrem langen Zahlenkolonnen basiert (je länger der Zahlenschlüssel, desto sicherer der Code, umso länger dauert die Codierung) nutzt der Cayley-Purser-Algorithmus kleine Zahlen, multipliziert sie aber.