Data Encryption Standard

Abkürzung für Data Encryption Standard. Dieser Verschlüsselungssystem wurde von 1977 bis 2000 von der US-Regierung als offizielles Datenchiffriersystem eingesetzt. Es handelt sich um eine symmetrische Verschlüsselung, die Blöcke zu je 64 Bits mit einem 56-Bit Schlüssel codieren. Nicht mehr einer der sichersten.

Dateiviren

Dateiviren treten häufig auf und befallen meist ausführbare Programme. Sie hängen sich an ein Programm an und werden beim Start desselben aktiviert, setzen sich im Speicher fest und laden die eigentliche Datei.

Datenrate

Gibt an wieviel Speicherplatz pro Sekunde bei einer Aufzeichnung belegt wird. Angaben sind in Kilobit beziehungsweise Megabit pro Sekunde. In der Regel gilt, je höher die Datenrate, desto besser die Qualität.

Datenvalidierung (Backup)

Bei der Validierung werden die Daten des Backups mit den Original-Dateien verglichen. Die meisten Backup-Programme bieten die Datenvalidierung als Option. Aus Sicherheitsgründen sollte sie immer aktiviert sein. Allerdings erhöht sich dadurch die für die Sicherung benötigte Zeit bis auf das Dreifache.