Operatives Marketing

Im operativen Marketing werden die Entscheidungen über den Marketing-Mix getroffen.

Der Marketing-Mix ist die Gestaltung von Produkt-, Entgelt-, Distributions- und Kommunikationspolitik ( auch „vier P“ genannt; product, price,place and promotion). Während es beim strategischen Marketing um die grundlegende Kenntnis der Märkte und Produkte sowie die Auswahl von Normstrategien geht, wird beim operativen Marketing die aktive Marktbeeinflussung geplant und durchgeführt. Lange war mit dem Begriff „Marketing“ vor allem das „operative Marketing“ gemeint. Erst in den sechziger und siebziger Jahren begann man, das Hauptaugenmerk auf die strategische Komponente zu richten. Das operative Marketing hat aber nach wie vor eine wichtige Funktion, denn hier werden die eigentlichen Marketing-Maßnahmen durchgeführt.

Marketing-Mix:

1. Durch die Produktpolitik werden Produktdimensionen wie Qualität, Zusatzoptionen, Stil, Markenname, Verpackung, Grössen, Service und Garantien festgelegt.

2. Die Entgeltpolitik (Kontrahierungspolitik) definiert Listenpreis, Rabatte, Mengenzuschläge und -abschläge, Zahlungsperioden und Kreditbedingungen.

3. Die Distributionspolitik beeinflusst Absatzkanäle, Absatzmittler, Marktbedienungsgrad, Standorte, Lagerhaltung und Transport. Diese Funktionen werden auch unter dem Begriff „logistische Funktionen“ zusammengefasst.

4. Die Kommunikationspolitik umfasst Werbung, Gestaltung des persönlichen Verkaufs, Verkaufsförderung (Promotion) und Public relations. Sie wird vielfach mit Werbung gleichgesetzt, umfasst aber mehr als blosse Werbung, sonst wäre voran gegangenes auch umsonst gewesen.